Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert werden, um einen Überblick zu behalten und Missbrauch zu vermeiden. Ich kann meine Kommentare jederzeit wieder löschen.

  • Hey Cathleen, viele tolle Interviews bisher, danke!

    Was ich total problematisch finde, du bist jedes Mal sehr viel leiser als dein Interwie-Gast. Das ist echt unpraktisch zum Hören, weil einer immer zu laut oder leise ist. Das nur als Tipp für die Zukunft.. 🙂

    Von Herzen Danke, Colette

  • Hallo Maria Anna
    Ich bin heute über Smart Business Concepts auf deinen Podcast gestossen. Ich bin selber ebenfalls hochsensibel. Darauf gestossen bin ich mehr oder weniger zufällig vor einigen Monaten. Ich habe damals alles darüber gelesen, was mir in die Finger kam, einfach, weil das „genau so ist es“-Erlebnis so erleichternd wirkte. Dein Podcast hat mir gefallen. Du bringst in den 30 Minuten mit angenehmer Stimme und in Ruhe vieles auf den Punkt. Gerne werde ich mir weitere Folgen anhören. Ausserdem freue ich mich sehr auf dein Buch.
    Herzlichen Dank
    Erika Hofer Tinner

  • Hallo Maria,
    Ich habe dich vorhin in einem Bericht bei Frau TV gesehen. Mein Name ist Melanie. Auch ich bin hochsensibel und habe es zufällig vor ca. zwei Wochen herausgefunden. Ich las einen Artikel in einer Zeitschrift und dachte: wie krass trifft fast alles auf mich zu. Auch mich hat es wahnsinnig erleichtert und ich sehe es jetzt als Geschenk und großen Schatz an der in mir schlummert. ? Zuvor war alles so negativ behaftet wie: überempfindlich, nicht belastbar usw. Ich fühle mich oft unverstanden denke sehr schnell und umfangreich. Gerade im Job kommt es immer wieder zu Schwierigkeiten aber auch im Privatleben. Dabei ist es eine so tolle Fähigkeit die im Umgang mit unseren Mitmenschen so wertvoll ist.
    Toll das du über dieses Thema berichtest??
    Alles Liebe und Gute für dich!
    Melanie

  • Hallo, habe vor ein paar Jahren das Thema zufälligerweise bei damals schon Frau TV gezappt und fühlte mich direkt angesprochen. Mein Therapeut ging leider nicht darauf ein. Ich holte mir ein Buch darüber und wollte das für mich zutreffende mit Textmarker kennzeichnen. Habe es nicht gemacht. Andersrum wäre einfacher gewesen ?. Ich war sehr erleichtert ? und kein “Alien” mehr. Hurra. Alles Gute und hoffe auf viele die du erreichst. Lg aus Köln Stefan

  • Hallo Anna,ich danke Dir für das was Du machst. Ich habe Dich vor 2 Tagen bei WDR gesehen und erster Mal- obwohl ich 43! bin habe ich mich verstanden gefüllt.. Ich wusste schon das ich sehr sensibel bin, hab schon gelernt damit umzugehen oder das sogar oft zu genießen aber das war immer noch in meine Unterbewusstsein verborgen- hab einfach noch nie gehört dass man DAS so definieren kann und das ich nicht alleine auf diesem Welt bin! Dank Dir, liebe Anna habe ich eben Entdeckung meines Lebens efaheren und ab jetzt kann ich endlich richtig proud to be sensibelsten sein. Ich danke Dir vom Herzen, die Tränen fließen ( ich hab so lange nicht geweint) und das ist echt eine Erleichterung..
    Übrigens- im meinem Fall passt eigentlich Alles was Du gesagt hast, mir hat nur ein Aspekt gefehlt- Geschmackssinn- ich zaubere manchmal außererdische Gerichte. Und ich bin stolz darauf. Ich Grüße Dich herzlich und ab heute werde ich mit „proud to be sensibelchen“ mein Leben teilen, ich freue mich!!! Kamila ?❤️?

  • Hallo Maria!
    Was für ein toller Podcast! War noch nie so tief berührt von einem Beitrag wie diesen! Ich bin 47 Jahre alt, und habe durch jahrzentelange (!) Therapie sehr viel über mich gelernt. Was auch wirklich nötig war und vielleicht auch damit zu tun hat, daß ich möglicherweise hochsensibel bin. Dadurch bin ich aber auch viel mehr in meine Mitte gekommen. Und ich bin immer wieder erstaunt darüber, daß man immer wieder etwas an oder über sich entdecken kann.

    Ich hab mich in Deinen Beschreibungen so sehr wiedergefunden und find es total super und mutig von Dir, Dich so offen zu machen! Dieses Thema braucht wirklich mehr Beachtung von der Öffentlichkeit.

    Zum Schluß noch etwas Kritik: Ich find dieses “Herzklopfen”, das am Beginn und Ende zu hören ist, nicht so gelungen. Das hat eher so was beunruhigendes, find ich. Das wird ja oft auch in Hörspielen oder TV-Sendungen als dramaturgisches Mittel eingesetzt. Und da würde ich mir lieber etwas Anderes wünschen. Natürlich, ist meine ganz subjektive Wahrnehmung.

    Ganz herzlichen Dank für diesen Blog! Und ich wünsch Dir hierfür sehr viel Erfolg!

  • Hallo Maria – ich finde deine Seite und deinen Potcast super und bin begeistert von der wertvollen “Aufklärungsarbeit”, die du leistest.
    Ich bin 50 Jahre alt und wurde letztes Jahr durch eine Krankheit aus dem “Hamsterrad” geworfen – und ging durch sehr viele Tiefen und habe sie alle bewältigt (und bin sehr dankbar für diese Erfahrungen). Nach der Genesung durfte ich spüren, dass ich noch sensibler und dünnhäutiger wurde als ich jemals war, aber intuitiv fühlte es sich für mich richtig an und ích habe gespürt, dass ich ENDLICH ich selber bin und zu meiner eigentlichen Empfindlichkeit und Toleranzgrenze allem gegenüber zurückgefunden hatte – mich bis dato nur “verbogen”hatte. Und jetzt sah ich dich in FRAU-TV über HSM sprechen, stieß so auf deine Seite, habe bereits zwei Bücher “verschlungen”, es fühlte sich an als ob ich meine eigene Biographie lesen würde – und habe endlich die Antwort auf alle meine Fragen: Ich bin so weil ich hochsensibel bin – und Gottseidank. Ich verstehe jetzt endlich mein ganzes Leben nach und nach und bin sehr dankbar für diese “Erleuchtung”, die sich mir wie ein Geschenk eröffnet – vielen vielen lieben Dank für deine tolle Arbeit und ich hoffe, dass du ganz ganz viele Menschen erreichst, die bisher geglaubt haben (oder es Ihnen eingetrichtert wurde), dass mit ihnen was nicht stimmt.
    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg!
    Monika K.

  • Hallo Maria Anna,

    Ganz GANZ vielen Dank für das Augenöffnen! Hatte durch Zufall Dein Buch als Geschenk für eine Freundin geholt, weil wir ziemlich ähnlich ticken und kam nicht umhin mal selbst drin zu blättern…
    Hatte immer nur so ein Bauchgefühl, doch nach diesem Podcast ist alles so glasklar. Sich der Sache erstmal bewusst werden ist wahrhaftig der wichtigste Schritt. Und durch Deine akribische Recherche zum Thema kann man (weil es ja doch überwiegend positive Punkte sind) schon stolz drauf sein 🙂
    Leider spielt das Stigma ‘Be a man!’ da noch häufig dagegen. Aber auch da können wir zuversichtlich bleiben, daß es zukünftig mehr Akzeptanz geben wird.
    Musste trotzdem herzhaft lachen beim Thema ‘Bloß keine Spritzen!’ doch ‘trotzdem tätowiert’ – dito 😀

    Alles Gute beim Coachen!