Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert werden, um einen Überblick zu behalten und Missbrauch zu vermeiden. Ich kann meine Kommentare jederzeit wieder löschen.

  • Hallo, ich habe grad diesen Podcast gehört und möchte kurz darauf hinweisen, dass Deine starke Reaktion auf Koffein vermutlich eher daher kommt, dass Du es sehr selten konsumierst, aber dann gleich in rauen Mengen. Das bekommt niemandem gut. Der Körper gewöhnt sich beim regelmäßigen Konsum daran und dann verträgt man auch größere Mengen ohne Komplikationen. Ich hatte heute zwei Milchkaffee und 1,5 Liter Cola. Ist nicht gesund, klappt aber problemlos. 😉 Hätte ich anfangs aber auch nicht geschafft ohne Herzrasen zu bekommen und wie aufgezogen zu sein.

      • Hallo, nein eine Tasse nicht. Aber Du erzähltest, dass Du mit 15 eine ganze Kanne getrunken hast und dann eine Koffeinvergiftung hattest. Es kam so rüber, als würdest Du nur alle paar Monate mal was mit Koffein konsumieren – dann gleich kannen- bzw. flaschenweise – und Dich dann schlecht fühlen, was nur zu verständlich ist. Aber gut, dann war es ein Missverständnis. Das war der erste Podcast, den ich gehört habe von Dir und wusste daher sonst nichts über Deinen Koffeinkonsum. 😉 VG

  • Hallo Maria, ich bin auch hochsensibel. Ich habe alle “Symptome” der Hochsensibilität- alle Reize von außen strengen mich sehr an, ich bin sehr empfindlich auf Medikamente, Kaffee und Alkohol. Auch ich kam in eine “Burn out- Situation. Es stellte sich heraus, dass ich ein Mastzellaktivierungssyndrom habe. Auch hier wird die Zahl der Betroffenen mit etwa 15% angegeben. Wenn man also hochsensibel ist, könnte die Ursache dafür in sehr sensiblen Mastzellen liegen. Wenn man bestimmte Antihistaminika einnimmt und seine Vitaminmangelsituation ausgleicht, kann es einem besser gehen. Wenn man sein Leben nicht anpasst, kann man jedoch richtig krank werden.